Elternmail Weihnachtsmann

Wer sich seine Sorgen und Nöte mit dem Referendariat von der Seele reden will, ist hier richtig. Vielleicht gibt es ja jemanden, der einen guten Rat hat.

Re: Elternmail Weihnachtsmann

Beitragvon Loreley G. » 23.12.2010, 12:02:46

Aber an den Fakten ist nicht zu rütteln: der Weihnachtsmann in der Optik, in der unsere Kinder ihn kennen, wurde von Coca Cola erfunden. Ich würde mich da nicht in meiner "Lehr"Freiheit einschränken lassen.
LG Loreley
Loreley G.
 
Beiträge: 103
Registriert: 03.05.2007, 11:53:10
Wohnort: BW

Re: Elternmail Weihnachtsmann

Beitragvon Illi-Noize » 23.12.2010, 12:24:12

Loreley G. hat geschrieben:Aber an den Fakten ist nicht zu rütteln: der Weihnachtsmann in der Optik, in der unsere Kinder ihn kennen, wurde von Coca Cola erfunden. Ich würde mich da nicht in meiner "Lehr"Freiheit einschränken lassen.
LG Loreley
Wie ich weiter vorne schon schrieb: Das mit Coca Cola ist schlichtweg falsch, den Weihnachtsmann gab es bereits vorher.
Illi-Noize
Moderator
 
Beiträge: 9145
Registriert: 02.02.2008, 15:46:55
Wohnort: Bayern / StR(RS) / Betreuungslehrer Einsatzrefs, Fachschaftsleiter

Re: Elternmail Weihnachtsmann

Beitragvon Hubselzwerg » 23.12.2010, 12:31:48

Wieso sind das Fakten? Coca Cola hat den Weihnachtsmann nachdem was ich gefunden habe füe sich genutzt, aber nicht erfunden.

Das mit Coca Cola ist wohl eher einer Legende- also nichts besser als der Glaube an den Weihnachtsmann an sich. Von Jungfrauengeburten ganz zu schweigen...

Kindern kein dummes Ueug zu erzählen, sie nicht für dumm zu verkaufen, da stimme ich zu. Aber Blödsunn durch anderen Blödsinn ersetzen? Nur weil der 2. Blödsinn zur Religion gehört?

Und man hätte das Thema in der GS sich geschickter angehen können.

Ich finde, die Mutter ist zurecht sauer. Und das hängt nunmal nicht davon ab, wie gut sie sich ausdrücken kann.

Der Vergleich zur sexuellen Aufklärung hinkt gewaltig. Wenn diese nicht erfolgt, kann das ja recht drastische Folgen haben.
Aber was macht es denn für einen Unterschied, wer due Geschenke unter den Baum legt?
Dieser Beitrag wurde 666 mal editiert, zum letzten Mal von Gott: Morgen, 23:06
Hubselzwerg
 
Beiträge: 2783
Registriert: 30.08.2008, 19:34:09
Wohnort: Niedersachsen Sek I Mathe und Physik

Re: Elternmail Weihnachtsmann

Beitragvon Freidenker » 23.12.2010, 12:35:10

Nele sprach :

Die großen phänomenologischen Ähnlichkeiten zwischen dem Glauben an den Weihnachtsmann und dem Glauben an den lieben Gott sind schon frappierend...


Was ist das denn für ein dürrer und atheistisch geprägter Intellektualismus ? 8)
Zuletzt geändert von Freidenker am 23.12.2010, 17:38:24, insgesamt 1-mal geändert.
Ihr kommuniziert mit dem künftigen Bildungsminister !
Freidenker
 
Beiträge: 2541
Registriert: 07.11.2006, 20:13:34
Wohnort: NRW

Re: Elternmail Weihnachtsmann

Beitragvon jelo » 23.12.2010, 12:40:05

Loreley, also, im Zusammenhang mit Religionsunterricht von Fakten zu reden, ist schon irgendwie absurd!
jelo
 
Beiträge: 266
Registriert: 14.10.2010, 17:53:41
Wohnort: Berlin

Re: Elternmail Weihnachtsmann

Beitragvon Fränzy » 23.12.2010, 13:19:07

jelo hat geschrieben:Loreley, also, im Zusammenhang mit Religionsunterricht von Fakten zu reden, ist schon irgendwie absurd!


Zumindest für die Existenz eines Predigers Namens Jesu gibt es hinreichende Indizien, er wird in mehreren Quellen genannt (z.B. bei den Synoptikern, bei Flavius Josephus, bei Tacitus, in den Paulusbriefen, in den Apogryphen). Dabei handelt es sich nicht nur um christlich motivierte Literatur (Flavius/Tacitus).
(Allerdings ist er aus meiner Sicht bestimmt kein Messias)
שָׁלוֹם
Fränzy
Moderator
 
Beiträge: 6789
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Re: Elternmail Weihnachtsmann

Beitragvon Zitronenfalter » 23.12.2010, 18:04:42

@hanna1000

Hanna1000 hat geschrieben:Gerade erreichte mich folgende Mail:

Guten Abend Frau XXX

Ich schreibe Ihnen hiermit, weil ich mich sehr über sie geärgert habe. Nele kam schon vor Tagen nach Hause und sagte das Sie ihnen erklärt hätten ,dass der Weihnachtsmann von Coca Cola erfunden wurde und es ihn garnicht gibt sondern das Christkind. Ich hatte mit Nele darüber gesprochen das die einen halt an den Weihnachtsmann glauben und die anderen an das Christkind. Heute morgen klärte Nele ihren kleinen Bruder auf und sagte das ich Lüge. Nele meinte das ich immer sage sie soll nicht Lügen und ich es aber täte. Aber das Frau XXX sie wohl nicht anlügen würde. Nele hat viel geschimpft und ich musste sie dann ganz aufklären, wodurch sie dann bitterlich zu weinen begann. Ich finde die Aufklärung wäre unsere Sachen gewesen und wenn dann hätten sie die Kinder richtig aufklären müssen , dass es keinen von beiden gibt . Nele hat sich bis vor einigen Tagen sehr auf Weihnachten gefreut und jetzt ist sie nur enttäuscht.Diese Sache war für die Auseinandersetzungen die ich eh schon mit Nele habe nicht sehr förderlich.

Eure Meinung?


Für eine halbwegs objektive Einordnung des Briefes erscheinen mir vor allem 3 Dinge wichtig:

1. Das Thema ist per se emotional aufgeladen (s. die Diskussion) und je nach Standpunkt mit einer Bandbreite versehen, die eine Kategorisierung "richtig" oder "falsch" aus meiner Sicht unmöglich macht.
2. Es gibt in der Klasse möglicherweise noch 20 andere Kinder, die das zuhause erzählt haben und für die und deren Eltern das offenbar kein so großes Problem war, als dass die Eltern sich bemüßigt gefühlt hätten, Dich deswegen anzuschreiben.
3. Ein Schlüsselsatz aus dem Brief ist sicher auch der letzte:"...die Auseinandersetzungen, die ich eh schon mit Nele habe..."

Das bedeutet doch, dass sich derzeit Mutter und Tochter generell nicht ganz grün sind, oder? Folglich war Dein Verhalten der berühmte Tropfen, der bei der Mutter das Fass zum Überlaufen brachte. Und allein schon deshalb dankbar, weil der Auslöser von extern (also von Dir) kam. Im Gegensatz zu den offenbar sonst schon vorhandenen Querelen, die die Mutter wohlmöglich nicht so elegant auf andere schieben kann.
Im Prinzip steckt meiner Wahrnehmung dahinter auch die Tatsache, dass die Mutter gekränkt ist, dass Du in den Augen ihrer Tochter glaubwürdiger bist als sie (und auch das muss Gründe haben, gelle?)

Wenn Du jetzt diese 3 Faktoren zusammennimmst, kannst Du wohl am ehesten selbst eine Einordnung der Reaktion der Mutter vornehmen. Weihnachten würde ich mir davon auf jeden Fall nicht vermiesen lassen!

Gruß
Zitro
heiter weiter!
Zitronenfalter
 
Beiträge: 1203
Registriert: 05.12.2006, 19:59:54
Wohnort: BaWü

VorherigeNächste

Zurück zu Leid & Frust

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste