Referendariat abgebrochen / Kein 2. Staatsexamen

Wer sich seine Sorgen und Nöte mit dem Referendariat von der Seele reden will, ist hier richtig. Vielleicht gibt es ja jemanden, der einen guten Rat hat.

Re: Referendariat abgebrochen / Kein 2. Staatsexamen

Beitragvon Kapartia » 29.12.2017, 0:16:19

Alter_Hase hat geschrieben:Das Gejammere kann man nicht mehr hören... Ende der siebziger hatte ich ein Jahr lang einen Lehrauftrag an einer Gesamtschule bei Hanau. Zwölf Wochenstunden Chemie und Physik. War damals im vierten Semester und habe das quasi nebenbei gemacht, samt Zeugniskonferenzen etc. Selbständig, ohne jede Beaufsichtigung. Wer so ein Weichei ist, dass er dem nicht gewachsen ist, sollte lieber "irgendwas mit Medien" machen... Und wer so blöde (autoritätsgläubig?) ist, das Geschwafel in Pädagogik und Pädagogischer Psychologie als Grundlage seines Unterrichts zu nehmen, ist sowieso verloren...


Und der Große vaterländische Veridenstorden für besondere Tapferkeit vor dem Feind geht annnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn "Alter_Hase".

Das Geschwafel in Pädagogik und Pädagogische Psychologie ist durchaus nicht unwichtig, hätten wir sowas über die Jahrzehnte nicht im Studium gehabt, würden wir heute immer noch denken, dass ne Maulschelle und ne ordentliche Tracht Prügel schon ausreichen wird um das Kind zum Lernen zu bewegen.
Kapartia
 
Beiträge: 80
Registriert: 29.06.2016, 14:08:19

Re: Referendariat abgebrochen / Kein 2. Staatsexamen

Beitragvon Revisor » 29.12.2017, 14:24:09

Gab es die beiden Trollposts nicht schon wortgleich woanders? Das würde erklären warum sie nicht zum Thema passen. :-D
Revisor
 
Beiträge: 366
Registriert: 23.11.2010, 21:52:06
Wohnort: Hessen Gym D/G/G Bili

Re: Referendariat abgebrochen / Kein 2. Staatsexamen

Beitragvon Drops » 29.12.2017, 15:23:27

Ich habe nun schon länger mitgelesen und hätte eventuell einen etwas unorthodoxen Vorschlag:
Hast Du mal daran gedacht, es als Fremdsprachenassistenz an einer ausländischen Schule zu versuchen? Dafür muss man nicht zwingend eine Fremdsprache studieren bzw. studiert haben.
https://www.kmk-pad.org/programme/fremdsprachenassistenzkraefte.html

Der PAD bietet dieses spezielle Programm nur für Studierende an. Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, sich wieder an der Uni einzuschreiben und ein solches Programm mitzumachen. Ich kenne nicht wenige, die danach in GB blieben (einige auch in Frankreich) und dort Lehrer geworden sind. Im Grunde hat der PAD so ziemlich jedes europäische Land im Programm (siehe Website. Momentan ist es noch möglich, sich für Norwegen für 18/19 zu bewerben).

Der PAD bietet aber auch für Lehramtsstudierende oder solche, die bereits fertig sind (hier steht nichts vom erfolgreich bestandenen 2. Stex) die Möglichkeit an, als Teaching Assistant in die USA zu gehen: https://www.kmk-pad.org/programme/teaching-german-at-us-schools.html (schau auch mal unter dem Reiter "Zielgruppe"). Bewerbungsschluss für die USA fürs Schuljahr 18/19 ist der 22.01.18 (!) Hierfür sind aber Englischkenntnisse (B2-Niveau) vorausgesetzt.

Eine andere Möglichkeit geht mehr in die Richtung dessen, was Franzy vorgeschlagen hat: Du könntest auch als I-Helfer beginnen zu arbeiten und so Fuß fassen in einer anderen schulischen Ausrichtung. So, wie ich Dich verstanden habe, geht es primär darum, wieder in Lohn und Brot zu kommen, möglichst im schulischen Bereich, ist das richtig?

Käme denn auch eine Umschulung als Erzieher infrage? Erzieher werden noch immer händeringend gesucht. Allerdings musst Du dafür noch mal bei Null beginnen und eine Ausbildung machen.

Ein Bekannter ging nach nicht bestandenem 2. Stex als Lehrer in die berufsvorbereitenden Klassen. Dafür muss man aber Nerven wie Drahtseile haben. Für ihn war es dennoch das Richtige, er ist sehr glücklich dort. Die finden nämlich auch nie genügend Personal. Hier wäre das Jobcenter die erste Anlaufstelle für mehr Informationen.

Du könntest auch bei Schulbuchverlagen anklopfen und dort nach Jobangeboten fragen. Oder hast Du das bereits?

Eventuell gäbe es für Dich auch Platz in museumspädagogischen Einrichtungen? Gerade mit Geschichte könnte es doch dort auch Möglichkeiten geben, oder?

Du könntest auch auf ein anderes Lehramt umsatteln und diverse Scheine auf Realschullehramt nachstudieren und nochmals ins Ref gehen. Geht natürlich auch auf jedes andere Lehramt außer Gym.

Das ist erstmal alles, was mir einfällt... :/
Drops
 
Beiträge: 1498
Registriert: 22.09.2008, 20:39:26
Wohnort: RLP

Re: Referendariat abgebrochen / Kein 2. Staatsexamen

Beitragvon MarlboroMan84 » 30.12.2017, 8:06:28

Drops hat geschrieben:Eventuell gäbe es für Dich auch Platz in museumspädagogischen Einrichtungen? Gerade mit Geschichte könnte es doch dort auch Möglichkeiten geben, oder?



Hm klar, auf die ganz wenigen Stellen, die es da gibt, stürzen sich sicherlich nicht die etlichen tausend Historiker drauf, die ohne Jobperspektive nach der Uni sind.
MarlboroMan84
 
Beiträge: 518
Registriert: 03.01.2015, 13:59:37

Re: Referendariat abgebrochen / Kein 2. Staatsexamen

Beitragvon DrJones » 30.12.2017, 11:13:14

Abreitsamt, Archivwesen, Bibliothekswesen, Fachhochschulen, Duale Hochschulen, Volkshochschulen, Goetheinstitute, Auslandsschulen, Schulen in kirchlischer und privater Trägerschaft wurden von mir schon alle zigmal angeschrieben. Ich bekomme nur Absagen. Bei vielen wirdd das zweite Stex verlangt. Und wenn nicht, gibt es immer ein Bewerber der es hat, und dann halt an meiner Stelle genommen wird.

Bei den deutschen Auslandschulen in der Schweiz und Frankreich habe ich sogar persönlich Kontakt aufgenommen und mein Fall geschildert. Ich muss das Ref bestanden haben.

Auch Berlin und Brandenburg suchen ja soooo dringend Lehrer, aber mich nehmen sie eben nicht mehr, weil ich das Zweite Stex net habe, und mich garnet erst bewerben kann.

Ich bin auch für Alterntiven jenseits des Schulbetriebs offen. Abe rich müsste von dem Gehalt leben können. Ich weiß net, ob das bei einer erneuten Ausbildung (in meinem Alter) der Fall ist.

aber Sozialarbeiter kann ich ja net werden, da ich es net studiert habe,oder eben keine Ausbildung. Ich habe "nur" 1. Staatsexamen. Und das nur ist treffend, es es nützt mir echt nix !


Habe mich auch in der Wirtschaft bei Banken und Versicherungen beworben, aber die können mit einem Historiker und halbfertigen Lehrer nix anfangen.

Bin froh um jeden Tipp den ich bekomme.
DrJones
 
Beiträge: 6
Registriert: 27.12.2017, 11:25:45

Re: Referendariat abgebrochen / Kein 2. Staatsexamen

Beitragvon Alter_Hase » 30.12.2017, 11:20:27

Vielleicht ist mal wieder was bei Schlecker frei.
Alter_Hase
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.12.2017, 22:08:51

Re: Referendariat abgebrochen / Kein 2. Staatsexamen

Beitragvon Drops » 30.12.2017, 11:33:11

MarlboroMan84 hat geschrieben:
Drops hat geschrieben:Eventuell gäbe es für Dich auch Platz in museumspädagogischen Einrichtungen? Gerade mit Geschichte könnte es doch dort auch Möglichkeiten geben, oder?



Hm klar, auf die ganz wenigen Stellen, die es da gibt, stürzen sich sicherlich nicht die etlichen tausend Historiker drauf, die ohne Jobperspektive nach der Uni sind.

Ach MarlboroMan, ich versuch's doch wenigstens.

@ DrJones: Tatsächlich bist Du in Deinem letzten Beitrag auf keinen meiner Vorschläge eingegangen bzw. hast Du meinen Post offenbar nur überflogen. Ich sprach nicht von deutschen Auslandsschulen oder davon, Dich in einem anderen BL auf offene Planstellen zu bewerben.

Dein Frust ist verständlich, aber wir sind hier keine Arbeitsvermittlung, ich zumindest nicht. Du hast -nicht nur von mir- viele Tipps bekommen. Lies sie alle noch mal durch, mach Dir übers neue Jahr ganz viele Gedanken und stiefel dann los zum Arbeitsamt und lass Dich dort von jemandem beraten, der das beruflich macht.

Ganz viel Erfolg dabei und einen guten Start ins neue Jahr!
Drops
 
Beiträge: 1498
Registriert: 22.09.2008, 20:39:26
Wohnort: RLP

VorherigeNächste

Zurück zu Leid & Frust

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste