Wachsgedicht

Fragen & Antworten zu didaktischen Problemen, methodische Kniffe für den nächsten Unterrichtsbesuch usw.

Wachsgedicht

Beitragvon Dessi » 06.06.2007, 12:03:53

Hallo ihr Lieben!

Hoffe ihr habt alle schöne Pfingstferien!
Ich genieße meine so gut ich kann, aber mein erster Unterrichtsbesuch plagt mich schon etwas und ich zwinge mich kreativ zu sein, was ja nie gut gehen kann. Ich bin nämlich gerade panisch am Überlegen, wie ich in meine Unterrichtsstunde einsteigen soll.

Geplant ist:
Ich will in meiner Stunde Wachsgedichte schreiben lassen. Diese sollen zum Thema "Sommer" sein und deswegen bringe ich Realien mit, wie z.B. eine Sonnenblume, Sandalen, Sonnerbrille, Sand in einer Flasche, ein Stück Melone (aus Schaumstoff) und so Dinge eben. Die Form des Wachsgedicht muss aber natürlich noch erklärt werden, deswegen weiß ich nicht genau, wie ich anfangen soll. Würdet ihr erst damit anfangen mit den Kindern Begriffe zum Sommer zu sammeln oder erst die Form erklären? Der Einstieg macht mir echt die größten Probleme, denn der muss die Kinder fesseln. Hat jemand von euch vielleicht eine Fantasiereise zum Thema "Sommer"?

Der weitere Verlauf der Stunde wir klassisch sein: eigene Gedichte schreiben, vorzeigen, auf Schmuckblatt schreiben und am Ende Präsentation im Sitzen, im Halbkreis, wobei der, der prasentiert aufstehen muss.

Aber wie fange ich an? Das ist echt mein Problem. Hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen? Bin grad echt etwas blockiert, weil es mein allererster Besuch ist und ich mir voll den Stress mache.

Also, danke schon mal!
Liebe Grüße, Dessi
Dessi
 
Beiträge: 60
Registriert: 02.10.2006, 22:24:42
Wohnort: Karlsruhe

Beitragvon DieEla » 06.06.2007, 13:28:52

Hallo Dessi

um welche Klasse handelt es sich denn?

also ich möchte dir dringend davon abraten mit der Gedichtform zu beginnen, da das absolut nicht schülernah und nicht handlungsorientiert ist.

als Einstimmung auf das Thema Sommer bieten sich verschiedene Möglichkeiten an.
Du kannst ein Bild malen (Strand, Sonne, Kind mit Eiscreme, Leute mit Sonnenbrille, etc.) oder noch besser dich selbst entsprechend in Szene setzen:
Setz dir nen Sonnenhut und eine Sonnenbrille auf, erzähle den Kindern, dass du gleich ins Freibad gehst (Schwimmtasche mitbringen), setz dich vorne hin und beginne dir die Arme mit Sonnenmilch einzucremen und dann sag irgendetwas Provokantes a la "Hach, ich liebe diese Jahreszeit, der Winter ist einfach unglaublich toll!" - da sollten schnell Widersprüche kommen und dann kannst du die Kinder sammeln lassen was sie denn am Sommer gut besonders gut finden. Damit hast du einen motivierenden Einstieg ins Thema, dann musst du noch die Kurve kriegen zu den Gedichten. Hier könntest du beispielsweise wieder deine Provokation aufgreifen, dir theatralisch mit der Hand vor die Stirn schlagen und sagen: "Hach Mist! Jetzt habe ich extra gestern ein tolles Wachsgedicht zum Thema Winter geschrieben und nun sagt ihr mir, dass es ja zum Sommer sein müsste!!" - dann zeigst du auf Folie dein Winterwachsgedicht und die Schüler werden wohl von selbst auf die Idee kommen, dass sie ja mit den an der Tafel gesammelten Sommerstichpunkten nun selbst ein Wachsgedicht zum Sommer schreiben könnten.
Ihr besprecht dann noch kurz welche Merkmale ein Wachsgedicht hat und dann wird losgelegt. Zur Differenzierung solltest du Umschläge mit Hilfsangeboten verteilen und es den Schülern überlassen, ob sie diese nutzen oder ungeöffnet zurückgeben (Fachleiter sehen sowas jedenfalls gerne).

... also das wären meine spontanen Ideen, aber ist ohne Angabe des Alters der Lerngruppe auch etwas schwierig.

Viel Erfolg und lass dich nicht verrückt machen, beim ersten Besuch wird kein Wunder von dir erwartet :)
DieEla
 
Beiträge: 1263
Registriert: 06.06.2006, 21:46:43

Beitragvon karink532 » 06.06.2007, 14:03:06

Keinesfalls mit der Form des Gedichts einsteigen!!! Das ist viel zu formal, und wenn Du Dich hinstellst und sagst: "So, heute schreiben wir ein Wachsgedicht, ich werde Euch mal erklären, was das ist" wird Dich kein FL dafür loben.

Vielleicht wäre es auch eine Idee, dass Du die Kinder aufforderst, für diese Stunde einen Gegenstand, ein Foto oder sonstiges mitzubringen, was für sie "typisch Sommer" ist. Dabei könnte es natürlich sein, dass einige Kids das vergessen, dasselbe mitbringen usw., deswegen bist Du sicherlich gut beraten, wenn Du selbst auch einiges mitbringst.

Als Einstieg könntest Du ja die Kinder von ihren Gegenständen berichten lassen. Bei solchen Aktionen sind die Kids ja meistens sehr redewillig und man kann nicht jeden drannehmen, deswegen finde ich es hier immer gut, wenn sich die Kinder zunächst untereinander, also mit der Nachbarin oder dem Nachbarn, erzählen, was sie warum mitgebracht haben, danach werden einige Stimmen im Plenum gesammelt und davon ausgehend könntest Du ja vielleicht ein entsprechendes Cluster an der Tafel entwickeln.

Dann könntest Du vielleicht fragen, ob der Sommer ihre Lieblingsjahreszeit ist. Ich gehe mal davon aus, dass die meisten hier jaaaaaaaaaa brüllen werden, falls nicht, auch nicht schlimm, jedenfalls hast Du damit die Kids emotional ins Thema eingebunden.

Dann könntest Du ja sagen: "Es gibt zum Thema Sommer ganz viele Gedichte, und ich habe Euch heute eins von jemandem mitgebracht, der den Sommer überhaupt nicht mag". Dann legst Du ein Wachsgedicht auf, welches die unangenehmen Seiten des Sommers thematisiert, da kannst Du ja sicher selbst was verfassen. Dann ganz wichtig: Du musst auf den Inhalt dieses Gedichtes eingehen, bevor Du auf die Form zu sprechen kommst. Danach könntest Du ja sagen "Diese Form von Gedicht nennt sich Wachs- Gedicht. Habt ihr eine Idee, warum?"- da kommt sicher einiges von den Kindern, und davon ausgehend könntest Du ja an der Tafel oder auf Folie ein Bild zur Form des Gedichts entwickeln. Ja, und danach sind die Kids selbst dran!
karink532
 

Beitragvon Dickie » 06.06.2007, 15:49:41

ich habe den begriff wachsgedicht heute zum ersten mal gelesen und würde mich sehr freuen, wenn ihr mich mal "aufklären" könnt, was das für eine form ist, d.h. wie so ein gedicht aussieht (peinlich, peinlich... ;-) )

liebsten dank!
Dickie
 
Beiträge: 1267
Registriert: 23.03.2006, 18:29:24
Wohnort: Schleswig-Holstein (Grundschule)

Beitragvon Dessi » 06.06.2007, 17:26:52

Hallo!

Wow, ich bin begeistert von euren Vorschlägen!!

@DieEla: Echt klasse, ich provoziere ja so gerne! Das würde sicher gut ankommen. Hab zwar schon mein Sommerwachsgedicht geschrieben, aber so ein Gedicht ist ja flott geschrieben. Danke für die tolle Idee!

@Michaele: Gefällt mir auch sehr gut! Ich hab allerdings etwas Schiss, dass die Klasse zu sehr ins Erzählen kommt, wenn ich so einsteige und dann kommt mir am Ende die Präsentation zu kurz. Das sollte nicht passieren. Aber vom Prinzip her klasse!

Ist übrigens eine Klasse 6.

@Dickie: Ach was, das ist nicht peinlich. Ich hab das auch erst dieses WE gefunden und vorher nie etwas davon gehört. Also hier zum Beispiel ein Wachsgedicht, dass der Westermann Verlag veröffentlicht hat:

Wasser
Wasser im See
Kaltes Wasser im See
Kaltes Wasser im See und warme Sonnenstrahlen
See

Zeile 1-3 dürften klar sein. Zeile 4 kann etwas Gegensätzliches oder eine Gemeinsamkeit sein mit der Konjunktion "und" verbunden.
In der letzten Zeile suchst du dir ein Wort der 4.Zeile aus und schreibst es allein hin.

Hoffe das war verständlich. Kannst aber gern nochmal nachfragen. Ich finde die Form ganz cool und sie ist super für Klasse 5-7 geeignet, würde ich sagen. Auch in der GS anwendbar.

Danke euch allen nochmal. Wenn ihr noch mehr Ideen habt, immer gerne ;)
Dessi
 
Beiträge: 60
Registriert: 02.10.2006, 22:24:42
Wohnort: Karlsruhe

Beitragvon karink532 » 06.06.2007, 17:34:20

Welche Schulart ist das denn? Irgendwie finde ich diese Gedichte cool, vielleicht wär das auch was für meinen nächsten UB.

Ist das eine isolierte Einzelstunde oder Teil einer Reihe? Welche Lernziele hast Du dafür formuliert?

Dem Problem, dass alle Kids erzählen wollen, kann man durch ne vorher eingeschobene Phase, in der sie sich mit der Nachbarin austauschen oder auch in 4er- Gruppen, wenn die Sitzordnung das problemlos hergibt, gut begegnen, jedenfalls meinen Erfahrungen nach.
karink532
 

Beitragvon Dickie » 06.06.2007, 19:06:05

ich find das auch total klasse. bin ja noch am überlegen für ein prüfungsthema. allerdings ist meine klasse dann erst ne 3. und die prüfung ist 2 wochen nach den sommerferien... was denkt ihr? ist das machbar? die ideen, die bereits genannt wurden, könnte ich mir auch wunderbar für die grundschule vorstellen oder meint ihr, das ist zu schwer? allerdings würde ich das dann vielleicht eher schon zum herbst machen, im september? oder aber trotzdem noch zum sommer, ist dann ja noch so ;-)

hm, mal überlegen...
aber ich finds auf jeden fall klasse!!
Dickie
 
Beiträge: 1267
Registriert: 23.03.2006, 18:29:24
Wohnort: Schleswig-Holstein (Grundschule)

Nächste

Zurück zu Tipps & Tricks für einen besseren Unterricht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste