Handfeste Depression und Persönlichkeitsstörung

Du hast positive Erfahrungen mit dem Referendariat? Du hast es endlich geschafft und weißt nun, dass sich das Durchhalten gelohnt hat? Erzähl davon!

Re: Handfeste Depression und Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Illi-Noize » 20.11.2015, 0:00:38

wurstgesicht hat geschrieben:Ich habe während meines Refs regelmäßigen Kontakt zu ca. 100 Referendaren gehabt und keiner, ich wiederhole keiner davon, hat nicht berichtet, dass er überlastet, zum Teil psychisch angeschlagen etc gewesen wäre, dass Beziehungen gelitten hätten etc.

Zumindest kann ich hiermit feststellen, dass Du zu mir keinerlei Kontakt hattest. Ich war weder überlastet (incl. Nebenjob) noch sonst etwas ... nur genervt.
Illi-Noize
Moderator
 
Beiträge: 9136
Registriert: 02.02.2008, 15:46:55
Wohnort: Bayern / StR(RS) / Betreuungslehrer Einsatzrefs, Fachschaftsleiter

Re: Handfeste Depression und Persönlichkeitsstörung

Beitragvon wurstgesicht » 20.11.2015, 8:07:41

----
Zuletzt geändert von wurstgesicht am 28.02.2016, 20:46:02, insgesamt 1-mal geändert.
wurstgesicht
 
Beiträge: 20
Registriert: 19.11.2015, 16:48:47

Re: Handfeste Depression und Persönlichkeitsstörung

Beitragvon wurstgesicht » 20.11.2015, 8:24:40

---
Zuletzt geändert von wurstgesicht am 28.02.2016, 20:45:18, insgesamt 1-mal geändert.
wurstgesicht
 
Beiträge: 20
Registriert: 19.11.2015, 16:48:47

Re: Handfeste Depression und Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Stark » 20.11.2015, 17:05:13

wurstgesicht hat geschrieben:Fachleiter zum Beispiel werden gehäuft solche Leute, die man auf Kinder und Jugendliche nicht mehr loslassen kann. Die werden weggelobt und gehen in die Ausbildung.


Und solche Aussagen sind natürlich wesentlich differenzierter als Ilis Aussagen zu seinem Ref.
Siehe auch:
"Lehrer zum Beispiel werden gehäuft solche Leute, die ein Fachstudium auf Diplom oder Magister nicht packen."
"Lehrer zum Beispiel werden gehäuft solche Leute, denen es nur um den sicheren Beamtenstatus geht."
"Leherer zum Beispiel werden gehäuft solche Leute, die die vielen Ferien und den Halbtagsjob haben wollen."

Pauschalisierungen und Generalsierungen sind immer unsinnig. Egal ob es nun darum geht, dass das Ref nur "nervig" ist, oder darum, dass es physisch und psychisch wie auch sozial belastend sein soll, oder darum, aus welchen Gründen manche Kollegen sich entscheiden, Fachleiter zu werden.
Stark
 
Beiträge: 895
Registriert: 30.05.2013, 1:23:20

Re: Handfeste Depression und Persönlichkeitsstörung

Beitragvon wurstgesicht » 05.12.2015, 23:17:55

---
Zuletzt geändert von wurstgesicht am 28.02.2016, 20:44:49, insgesamt 1-mal geändert.
wurstgesicht
 
Beiträge: 20
Registriert: 19.11.2015, 16:48:47

Re: Handfeste Depression und Persönlichkeitsstörung

Beitragvon teacher_a » 09.12.2015, 19:01:30

Ich kenne keinen einzigen Fachleiter, der ein schlechter Lehrer war und deshalb weg vom Schulbetrieb wollte. Es sind alles Top-Leute gewesen, und als Fachleiter bekommen die hier ja auch A15, da wird schon ordentlich ausgewählt wer es machen darf. Ich kenne jedoch viele Referendare (und Schüler), die zu gerne Fehler bei Anderen und nicht bei sich suchen, mit konstruktiver Kritik nichts anfangen können oder wollen, die zu sehr von sich überzeugt sind und sich auf den Schlips getreten fühlen ohne zu reflektieren, was wo eigentlich schief läuft und wie man es besser machen kann.

Klar sind auch Fachleiter, Mentoren, Lehrer nur Menschen und ganz so objektiv läuft es im Ref nicht, wie einem weiß gemacht wird. Aber irgendwie muss ja die Spreu vom Weizen im Ref getrennt werden. Und wenn man sich mit manchen Posts hier beschäftigt, hofft man ja inständig dass solche Leute NICHT Lehrer werden. Weil 1. will man so jemanden nicht als Kollegen und 2. habe ich auch Kinder, die so einen Lehrer einfach nicht bekommen dürfen! Ich finde schon, wenn jemand seitenlang sinnloses Zeug daher schreibt oder als angehender Deutsch-Lehrer mit Rechtschreibfehlern um sich schmeißt, dass man so jemanden mal auf berufliche Alternativen hinweisen könnte. Aber wenn es Fachleiter schon nicht schaffen und dieser Jemand hier im Forum schmollend nach Gleichgesinnten sucht, dann werden es auch anonyme Forenmitglieder und Moderatoren erst recht nicht schaffen. Zum Glück sitzen Fachleiter da am längeren Hebel. Und ganz ehrlich, selbst wenn es auch ab und zu 1-2 unschuldige Referendare trifft, die es doch geschafft hätten, es ist mir persönlich lieber wenn Fachleiter streng bleiben.
teacher_a
 
Beiträge: 217
Registriert: 26.10.2011, 8:10:17
Wohnort: BW|Berufliche Schule

Re: Handfeste Depression und Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Zitronenfalter » 13.12.2015, 17:06:49

@ Bernstein

Ich hatte gerade eine Idee: Die Betreiber des Forums beantragen eine Kassenzulassung (falls noch nicht geschehen).

Dann schickst Du Dein Krankenkassenkärtchen hierher - damit könnte die hier erfolgte Gesprächstherapie als ambulante Heilbehandlung abgerechnet werden.

Solltest Du noch Privatpatient sein - einfach ´ne Rechnung zu den üblichen Gebührensätzen mit dem Hinweis "Beratung, auch mittels Fernsprecher" anfordern… das wäre noch einfacher.

Vom Erlös könnte endlich leistungsstarke Forensoftware beschafft werden, so dass wenigstens die Smileys wieder funzen.

Dann wäre doch allen wenigstens ein wenig geholfen, gelle?

Gruß und gute Besserung

Zitro
heiter weiter!
Zitronenfalter
 
Beiträge: 1197
Registriert: 05.12.2006, 19:59:54
Wohnort: BaWü

VorherigeNächste

Zurück zu Trost & Hoffnung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste