kein 2. Staatsexamen - NRW

Abbruch des Ref? Durchgefallen - was dann?

kein 2. Staatsexamen - NRW

Beitragvon sabeth25 » 18.05.2018, 9:38:08

Moin,

ich muss mal meinen Frust für nen engen Freund los werden.

Der ist Sportlehrer und hat nicht das zweite Staatsexamen.
Im Referendariat, hatte er wohl einen schlechten seminarlehrer, der ihm bei jeder besuchten Stunde total runtergeputzt hat (zum Beispiel wurde ihm angekreidet, dass er nicht min. viermal die bereits volljährigen Schüler beim, vor und nachdem Sportunterricht durchzählte) und ihm auch immer mit fünf bewertet hat. Die Chefin des Seminarlehrer war auch einmal zugegen und hatte nix an dem Unterricht zu beanstanden. Es gab wohl auch keine konstruktive Kritik, es wurde wohl auch nur draufgehauen.
Und unserem Freund wurde vom Seminarlehrer empfohlen, von dem 2. Staatsexamen abzusehen.
Also hat er brav alles zurückgezogen.
Und seither hüpft er von einem Lehrerjob (momentan Grundschule obwohl eigentlich Gymnasiallehrer) zum nächsten (super auch mit den Ferien, da ist er dann mal wieder arbeitslos), weil man ja nur 1. Verlängerung hinkriegt.
Der Staat ist ja schlau....sonst müssten sie die Lehrer ohne 2. Staatsexamen ja irgendwann fristlose Veträge anbieten und irgendwie habe ich das Gefühl, dass man hier in NRW nur ne Stelle kriegt, wenn man das 2. Staatsexamen hat. Lieber lässt man die Stelle offen (seine aktuelle Stelle war zum Beginn des 2. Halbjahr ausgeschrieben, Direktor wollte auch nur ihn.... bis aber alles beim Schulamt durch war- die erstmal ihr Veto eingelegt haben, war er wieder einen Monat arbeitslos......)
Er würde ja nochmal das refrendariat durchziehen, (auch wenn er schon 40 ist), dafür müßte er noch ein neues Fach studieren.
Quereinstieg an der Grundschule hat er auch schon angedacht, aber irgendwie weiss in den Ämtern keiner was darüber und die Internetseite ist irgendwie ist nicht verständlich (es wird da von Quereinstieg Grundschule gesprochen und gleichzeitig von der Befähigung Sek II ?? vielleicht war ich unkonzentriert, als ich mir das durchlas).
Er ist schon ein Härtefall, hat auch ne Schwerbehinderung (zwangsneurose, mit der man ja nicht unbedingt hausieren geht, aber langsam öffnet er sich in dem Punkt) und ich möchte ihm einfach helfen, damit er endlich mal ohne Existenzangst leben kann.

Das klingt alles chaotisch (weil ich ja auch nicht Lehrer bin, aber auch mit Kindern arbeite)
Aber ich möchte ihm einfach helfen, weil ich auch seine Stärken sehe. Er kann einfach toll mit Kindern arbeiten.

Wie ist das mit dem Quereinstieg bei Grundschulen ? Leo-Nrw und so weiter
Schon irgendjemand ne Idee
sabeth25
 
Beiträge: 2
Registriert: 18.05.2018, 8:31:19

Re: kein 2. Staatsexamen - NRW

Beitragvon Fränzy » 18.05.2018, 10:29:20

Am besten bei der Bezirksregierung anrufen, aber ich denke fast, dass er dafür das richtige Studium oder das 2. Examen braucht. So ist es jedenfalls in BW.

Durchzählen ist übrigens auch in beruflichen Schulen üblich. Und wird auch eingetragen obwohl viele über 18 sind
שָׁלוֹם
Fränzy
Moderator
 
Beiträge: 6709
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Re: kein 2. Staatsexamen - NRW

Beitragvon tiger » 18.05.2018, 12:42:14

Die Kritik, dein Freund bekäme keine feste Anstellung, kann ich nicht nachvollziehen. Ihm fehlt eben der berufsqualifizierende Abschluss. In anderen Berufen kann man ohne vollständige Ausbildung auch nicht auf eine Festanstellung hoffen.
tiger
 
Beiträge: 296
Registriert: 12.02.2017, 2:21:44

Re: kein 2. Staatsexamen - NRW

Beitragvon yestoerty » 18.05.2018, 12:55:04

Der Quereinstieg an Grundschulen ist für Leute mit 2. StEx, die keine Anstellung finden. Denke jedenfalls du meinst den. Ohne 2. StEx ist er dafür daher nicht qualifiziert, ebenso wie für eine feste Stelle.

Was hat er denn zurückgezogen? Ist er schon mal durchgefallen? Denn da hätte er ja bestimmt nicht den Fachseminarleiter für Sport mitgenommen und wenn er ja eigentlich sonst gut ist und im 2. Fach und im Schulleitergutachten auch gut abgeschnitten hat, sollte das ja kein Problem sein.
yestoerty
 
Beiträge: 855
Registriert: 22.11.2008, 17:15:13
Wohnort: NRW, BK, Eng & EW

Re: kein 2. Staatsexamen - NRW

Beitragvon sabeth25 » 18.05.2018, 14:29:56

Der Fachseminarleiter hatte ihm geraten, die Kandidatur zum 2. Staatsexamen zurückzuziehen.
Obwohl die Chefin des FSL ganz anders sah.....
Somit hat er nie das 2. Staatsexamen überhaupt versucht.... aber auch keine Möglichkeit es je zu versuchen....(was ich nicht verstehe...)

das letzte Gymnasium hätte ihn sehr gerne für immer behalten, ging ja leider nicht.

(PS: der berufsqualifizierenden Abschluss ist hier in Deutschland viel zu wichtig !
Was soll mein Mann sagen? Der arbeitet im IT-Bereich. Ohne Vitamin B könnte er nie seinen Job wechseln, denn er hat in dem Bereich keine berufsqualifizierenden Abschluss....)
sabeth25
 
Beiträge: 2
Registriert: 18.05.2018, 8:31:19

Re: kein 2. Staatsexamen - NRW

Beitragvon yestoerty » 18.05.2018, 14:46:26

§ 36 Rücktritt
(1) Wird ein Prüfling nach Eintritt in die Prüfung (§ 29 Absatz 2) von Amts wegen oder auf seinen Antrag aus dem Vorbereitungsdienst entlassen, scheidet er aus dem Prüfungsverfahren aus.
(2) Sofern die Entlassung aus dem Vorbereitungsdienst auf Antrag des Prüflings erfolgt, gilt die Prüfung als nicht bestanden, es sei denn, der Prüfling weist dem Prüfungsamt gegenüber einen schwerwiegenden Grund für den Entlassungsantrag nach.
(3) § 35 Absatz 3 und 4 ist entsprechend anzuwenden.


Das hieße für mich, dass er (je nach Begründung seiner Entlassung) einen Antrag stellen können müsste um wieder einzusteigen. Er hat aber eine Prüfung (je nach Zeitpunkt des Austritts) bereits nicht bestanden.
yestoerty
 
Beiträge: 855
Registriert: 22.11.2008, 17:15:13
Wohnort: NRW, BK, Eng & EW

Re: kein 2. Staatsexamen - NRW

Beitragvon MarlboroMan84 » 18.05.2018, 16:03:23

sabeth25 hat geschrieben:Moin,

ich muss mal meinen Frust für nen engen Freund los werden.

Der ist Sportlehrer und hat nicht das zweite Staatsexamen.
Im Referendariat, hatte er wohl einen schlechten seminarlehrer, der ihm bei jeder besuchten Stunde total runtergeputzt hat (zum Beispiel wurde ihm angekreidet, dass er nicht min. viermal die bereits volljährigen Schüler beim, vor und nachdem Sportunterricht durchzählte) und ihm auch immer mit fünf bewertet hat. Die Chefin des Seminarlehrer war auch einmal zugegen und hatte nix an dem Unterricht zu beanstanden. Es gab wohl auch keine konstruktive Kritik, es wurde wohl auch nur draufgehauen.


Sei mir nicht böse, aber hier gibt es häufig einen Unterschied zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung.
MarlboroMan84
 
Beiträge: 518
Registriert: 03.01.2015, 13:59:37

Nächste

Zurück zu Alternativen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste