Zehn Gebote für Seminarlehrer

Konstruktive Kritik - das Referendariat muss reformiert werden! Eure Vorschläge...

Re: Zehn Gebote für Seminarlehrer

Beitragvon Serafina » 29.06.2010, 22:00:34

Also ich hab gehört, dass es durchaus Referendare geben soll, die fachlich hervorragend und didaktisch eine Katastrophe sind. Allerdings sind diese schrecklichen haarigen Biester auch nur schwer zu identifizieren....


Auch das ist eher ein Klischee. Man muss dann ja nicht didaktisch katastrophal sein.

Ach ja, Regel 12 für Seminarleiter:

Im UB nicht mit dem Nachbarn quatschen, lernt man ja schon in der Grundschule 8) !!!


Absolut! So ein Exemplar hatte ich auch.
Serafina
 
Beiträge: 610
Registriert: 30.08.2009, 10:20:12

Re: Zehn Gebote für Seminarlehrer

Beitragvon nele » 30.06.2010, 5:29:01

Bella123 hat geschrieben:Also unter nem Kollegen verstehe ich zum Beispiel meine Mitreferendare, weil sie mit mir auf einer Stufe stehen. Die Seminarleiterin ist meine Vorgesetzte und kann deshalb schon keine Kollegin sein. Aber ich würde sie natürlich nicht mit "Frau Seminarleiterin" anreden :lol: .


Ein Kollege ist entweder ein Mitarbeiter im gleichen Betrieb oder Angehörige der gleichen Berufsgruppe, bzw. Körperschaft. Natürlich sind Referendare und "fertige" Lehrer Kollegen, genauso wie der Stift und der Schlossermeister bei Thysssen! Mit Hierarchie hat das wenig zu tun. Der Begriff "Kollege" drückt Zusammengehörigkeit aus.

Ich kenn das aber aus meinem eigenen Referendariat - nach meinem Examen ist eine Lehrerin aus meiner Ausbildungsschule freudestrahlend auf mich zu und hat mir gratuliert, jetzt "seien wir ja Kollegen". Gelächelt habe ich, aber gedacht habe ich mir "du arrogante Kuh, was war ich denn vorher für dich?" Dabei haben wir eineinhalb Jahre zusammem gearbeitet und ich habe durchaus mehr als mein Gewicht gezogen.

Ich fürchte, es ist leider so, dass Kollegen, die Referendare nicht als solche bezeichne, das auch so genauso meinen - und das ist nicht richtig! :evil:

Nele
nele
 

Re: Zehn Gebote für Seminarlehrer

Beitragvon nele » 30.06.2010, 5:31:28

Katharina Schneider hat geschrieben:Man stelle sich vor, wie die Referendarin den Seminarleiter mit "Guten Morgen, lieber Kollege" begrüßt. :shock: :D :D :D :D


Da läge das Problem wahrscheinlich eher in der Ironisierung als in der Anrede.

Nele
nele
 

Re: Zehn Gebote für Seminarlehrer

Beitragvon CatherineDuquesne » 30.06.2010, 17:49:39

Hier kann ich mich noch gut an die Begrüßung an der Einsatzschule erinnern. Wir damaligen Refs hocken alle brav vor der Chefin. Erste "Ermahnung" ihrerseits (doch, war schon so zu sehen ;)): Sie sind Lehrer und so treten Sie auch auf.
Hm, und als Ref habe ich mich da nie gefühlt an dieser Schule.
"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." B. Brecht
CatherineDuquesne
Moderator
 
Beiträge: 3548
Registriert: 17.06.2007, 11:34:27
Wohnort: BY, RS

Vorherige

Zurück zu Verbesserungsvorschläge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast