Zu "kaltherzig und arrogant"...

Konstruktive Kritik - das Referendariat muss reformiert werden! Eure Vorschläge...

Zu "kaltherzig und arrogant"...

Beitragvon :)(: » 12.04.2015, 17:29:54

Hallo zusammen!

Ich fange im August mit dem Ref an, habe meinen Abschluss seit Anfang des Jahres und nun sehr kurzfristig, vermutlich auf Grund meines wirklich sehr guten Abschlusses, sicherlich nicht auf Grund von Referenzen aus Schulen, eine kleine Vertretungsstelle erhalten (Grundschule, meine studierten Fächer sind Deutsch und Englisch). Ich mache mir ein wenig Gedanken, da ich in den Praktika (fünf, dabei ein mehrmonatiges im Ausland) und einer vorigen Vertretungsstelle nie wirklich gute Rückmeldung bekommen habe (mit Ausnahme eines vierwöchigen Praktikums, bei dem man von mir begeistert war). Es liegt nicht einmal daran, dass ich nicht gut vermitteln könnte und es macht mir auch großen Spaß. Aber es heißt immer wieder ich sei in meinem Auftreten nicht sehr angenehm für Kinder, ich käme"äußerst kaltherzig und arrogant" rüber, was immer wieder von Seiten der Schüler bemängelt worden ist und auch von Lehrern aufgegriffen wurde. Mir wurde einmal gesagt, ich solle nicht an der Grundschule Lehrer werden, da mir einfach eine warm genügende Ausstrahlung komplett fehlen würde. :-/ Allerdings wollte ich schon immer bewusst an die Grundschule und habe mich davon nicht beirren lassen. An dem Problem arbeiten möchte ich trotzdem. Vielleicht hat jemand Erfahrungen mit genau diesem Problem? Ich versuche einfach mal mein Glück.
Meine Freunde und Familie meinen, ich sei eigentlich ein sehr warmherziger Mensch (so schätze ich mich auch ein), käme aber so nicht direkt rüber. Ich würde mich schon als leicht arrogant einschätzen, denke aber, dass das nur gesund ist und sehe hier nicht wirklich das Problem.
:)(:
 
Beiträge: 37
Registriert: 08.03.2015, 16:26:00

Re: Zu "kaltherzig und arrogant"...

Beitragvon Fränzy » 12.04.2015, 19:14:48

Grundschullehrkräfte sind (aus meiner Sicht) schon besondere Typen. Meine ich aber positiv.

Vielleicht bist Du wirklich ein Typ, der eher zu den größeren gehört?

Mir war das ganze Tamtam in der GS ein Graus - die Stimme, ich kam mir vor als ob ich Theater spiele. Ich gehöre da nicht hin und bekam das auch gesagt, wie Du (nicht in der selben Art, aber eben, eher was für größere).

Probiere doch mal aus, ob das auch so ist, bei dir?
שָׁלוֹם
Fränzy
Moderator
 
Beiträge: 6747
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Re: Zu "kaltherzig und arrogant"...

Beitragvon :)(: » 12.04.2015, 20:31:13

Fränzy hat geschrieben:Grundschullehrkräfte sind (aus meiner Sicht) schon besondere Typen. Meine ich aber positiv.

Vielleicht bist Du wirklich ein Typ, der eher zu den größeren gehört?

Mir war das ganze Tamtam in der GS ein Graus - die Stimme, ich kam mir vor als ob ich Theater spiele. Ich gehöre da nicht hin und bekam das auch gesagt, wie Du (nicht in der selben Art, aber eben, eher was für größere).

Probiere doch mal aus, ob das auch so ist, bei dir?


Ich habe auch einmal ein Praktikum an einem Gymnasium absolviert. Es hat mir schon gefallen, aber an der Grundschule hat es mir noch besser gefallen. Ich würde schon gerne da arbeiten. Es gab immer einige Schüler, die meine Art mochten, andere dagegen aber überhaupt nicht. Es wird immer Schüler geben, die dich mögen und Schüler, die dich nicht mögen. So ist es eben. Das ist mir auch egal. Es ist aber nunmal immer auch die Kritik von anderen Lehrern, die meine Stunden beobachten. Und das ist ja nicht die beste Voraussetzung für einen Start ins Ref. Deshalb möchte ich gerne schon jetzt daran arbeiten.

Aber ich habe tatsächlich schon einmal den Hinweis auf eine andere Schule auch von außerhalb bekommen, von meinem Professor (dem Betreuer meiner Bachelor- und meiner Masterarbeit), zu dem ich über die Jahre ein sehr gutes Verhältnis aufgebaut habe. Zum Abschied meinte er, dass er doch noch immer nicht ganz glauben könnte, dass ich an eine Grundschule gehen wolle. Andererseits hätte er mich lieber ganz abseits der Schule in der Forschung behalten und ist auch ein Fachwissenschaftler und kein Didaktiker.
:)(:
 
Beiträge: 37
Registriert: 08.03.2015, 16:26:00

Re: Zu "kaltherzig und arrogant"...

Beitragvon Lysander » 12.04.2015, 21:21:30

Lies den ersten Satz Deines Postings unter dem Aspekt "was kann hier ggf. arrogant rüberkommen?" durch. Dann wirst Du ggf. merken, dass der Einschub mit dem "sehr guten Abschluss" für Dein geschildertes Problem nicht von Bedeutung ist. Und dennoch hast Du es geschrieben.
Mir ist völlig klar, dass Du nicht angeben wolltest und Du wahrscheinlich auch keine sonstigen "niederen Absichten" mit dieser Information gehegt hast. Und dennoch wäre es denkbar, dass Du in verschiedenen Situation solche Aussagen tätigst, was dann eben arrogant wirkt.

Wie man auf Menschen wirkt, kann man sich sicherlich von seinem vertrauen Umfeld, das einem in der Regel auch nichts Böses möchte, rückmelden lassen. Wenn Dir dies jedoch Schüler rückmelden, würde ich schon einmal in mich gehen und überlegen, ob es Situationen gab, in denen Du wirklich arrogant und kaltherzig rübergekommen sein könntest. Du stellst es selbst als "ein bisschen" und als "gesund" dar. Insofern bist Du nur zum Teil bereit, die Kritik wirklich anzunehmen. Arroganz seitens einer Lehrkraft ist besonders für kleinere Kinder ziemlich schlimm. Wie gehst Du als studierte junge Frau mit sehr gutem Abschluss mit Kindern um, deren intellektuelle Leistungsfähigkeit deutlich unter Deiner liegt?

Wenn Du das nächste Mal vor einer Klasse stehst, dann lass Dir doch mal die konkreten Situationen schildern, in denen Du arrogant und kaltherzig rübergekommen bist.
Ich kenne eine Menge Kolleginnen in der Schule, die nach Außen genau SO rüberkommen und auf den ersten Blick eher abschreckend wirken. Wenn man sie dann erst einmal näher kennt, zeigen sie auch die "warmherzige" Seite.
Arroganz und Kaltherzigkeit kann ein Zeichen von Unsicherheit oder dem Drang Überlegenheit demonstrieren zu müssen sein.
Was es letztlich ist, musst Du selbst herausfinden.
Gruß
Lysander

Das beste Argument gegen Demokratie ist ein fünfminütiges Gespräch mit einem durchschnittlichen Wähler. (W. Churchill)
Lysander
Moderator
 
Beiträge: 2578
Registriert: 07.02.2005, 14:43:42
Wohnort: NRW / Gy / E, Ge, Mu

Re: Zu "kaltherzig und arrogant"...

Beitragvon :)(: » 12.04.2015, 22:05:55

Lysander hat geschrieben:Lies den ersten Satz Deines Postings unter dem Aspekt "was kann hier ggf. arrogant rüberkommen?" durch. Dann wirst Du ggf. merken, dass der Einschub mit dem "sehr guten Abschluss" für Dein geschildertes Problem nicht von Bedeutung ist. Und dennoch hast Du es geschrieben.
Mir ist völlig klar, dass Du nicht angeben wolltest und Du wahrscheinlich auch keine sonstigen "niederen Absichten" mit dieser Information gehegt hast. Und dennoch wäre es denkbar, dass Du in verschiedenen Situation solche Aussagen tätigst, was dann eben arrogant wirkt.

Wie man auf Menschen wirkt, kann man sich sicherlich von seinem vertrauen Umfeld, das einem in der Regel auch nichts Böses möchte, rückmelden lassen. Wenn Dir dies jedoch Schüler rückmelden, würde ich schon einmal in mich gehen und überlegen, ob es Situationen gab, in denen Du wirklich arrogant und kaltherzig rübergekommen sein könntest. Du stellst es selbst als "ein bisschen" und als "gesund" dar. Insofern bist Du nur zum Teil bereit, die Kritik wirklich anzunehmen. Arroganz seitens einer Lehrkraft ist besonders für kleinere Kinder ziemlich schlimm. Wie gehst Du als studierte junge Frau mit sehr gutem Abschluss mit Kindern um, deren intellektuelle Leistungsfähigkeit deutlich unter Deiner liegt?

Wenn Du das nächste Mal vor einer Klasse stehst, dann lass Dir doch mal die konkreten Situationen schildern, in denen Du arrogant und kaltherzig rübergekommen bist.
Ich kenne eine Menge Kolleginnen in der Schule, die nach Außen genau SO rüberkommen und auf den ersten Blick eher abschreckend wirken. Wenn man sie dann erst einmal näher kennt, zeigen sie auch die "warmherzige" Seite.
Arroganz und Kaltherzigkeit kann ein Zeichen von Unsicherheit oder dem Drang Überlegenheit demonstrieren zu müssen sein.
Was es letztlich ist, musst Du selbst herausfinden.


Bzgl. des ersten Satzes muss ich sagen, dass ich, als ich ihn geschrieben habe, ihn schon nicht so toll bzw. angeberisch fand. Ich wollte damit hervorheben, dass die Stelle, die ich nun bekommen habe, auf meinen Abschluss zurückzuführen ist und nicht eben auf gute Rezessionen aus Schulen. Denn ich kenne viele Leute, die eben wegen solchen eine Stelle bekommen haben und ich wollte Kommis vorbeugen wie: "Du kommst doch gut an, wenn du schon eine Vertretungsstelle bekommst, wo ist also das Problem?".
Ich bin übrigens männlich.
Ich habe mir mal darüber Gedanken gemacht, was du geschrieben hast. Das Problem scheint aber eher bei der "Kaltherzigkeit" als bei der Arroganz zu liegen. Ich komme anscheinend abweisend und nicht vertrauenswürdig rüber. Ich denke, dass teilweise aus Situationen ergibt, in denen es zu Störungen kommt. Meine Reaktion auf eine solche wäre z.B.: Schüler tuscheln unaufhörlich, ich dazu: "Entschuldigung, (Name X) und (Name Y), ich glaube nicht, dass das gerade zum Unterricht gehört, oder doch? (Stille bei den beiden Schülern) Also nicht". Die Art und Weise wie ich das sage und meine Mimik und Gestik dabei soll, so eine Lehrerin einmal, extrem einschüchternd wirken. Ich hatte noch nie Probleme mit dem Herstellen von Disziplin. Ich lasse auch generell keine unnötigen Diskussionen zu Themen aufkommen, die nicht für den Unterricht von Bedeutung sind ("Wir diskuttieren darüber nun aber nicht, oder ist es Thema?"). Dies könnten Punkte sein, bei denen ich mehr "Charme" zeigen könnte. Bzgl. der Arroganz könnte vielleicht auch meine Kleidung ein Thema sein: ich kleide mich immer schick (also nie T-Shirt, immer Hemden, immer schicke Schuhe, gerne Stoffhose, immer Mantel, nie Jacke), was jetzt nicht unbedingt dem typischen Lehrerbild entspricht (ich will damit niemanden dissen, ich bewerte Leute nicht nach Kleidung). Es ist die Kleidung, die ich am liebsten mag und das werde ich nicht ändern. Meine Ex meinte aber, es könnte auf die Kinder befremdlich wirken (wollte aber nicht, dass ich mich anders kleide).
:)(:
 
Beiträge: 37
Registriert: 08.03.2015, 16:26:00

Re: Zu "kaltherzig und arrogant"...

Beitragvon Fränzy » 12.04.2015, 22:42:07

:)(: hat geschrieben:
Fränzy hat geschrieben:Grundschullehrkräfte sind (aus meiner Sicht) schon besondere Typen. Meine ich aber positiv.

Vielleicht bist Du wirklich ein Typ, der eher zu den größeren gehört?

Mir war das ganze Tamtam in der GS ein Graus - die Stimme, ich kam mir vor als ob ich Theater spiele. Ich gehöre da nicht hin und bekam das auch gesagt, wie Du (nicht in der selben Art, aber eben, eher was für größere).

Probiere doch mal aus, ob das auch so ist, bei dir?


Ich habe auch einmal ein Praktikum an einem Gymnasium absolviert. Es hat mir schon gefallen, aber an der Grundschule hat es mir noch besser gefallen. Ich würde schon gerne da arbeiten. Es gab immer einige Schüler, die meine Art mochten, andere dagegen aber überhaupt nicht. Es wird immer Schüler geben, die dich mögen und Schüler, die dich nicht mögen. So ist es eben. Das ist mir auch egal. Es ist aber nunmal immer auch die Kritik von anderen Lehrern, die meine Stunden beobachten. Und das ist ja nicht die beste Voraussetzung für einen Start ins Ref. Deshalb möchte ich gerne schon jetzt daran arbeiten.

Aber ich habe tatsächlich schon einmal den Hinweis auf eine andere Schule auch von außerhalb bekommen, von meinem Professor (dem Betreuer meiner Bachelor- und meiner Masterarbeit), zu dem ich über die Jahre ein sehr gutes Verhältnis aufgebaut habe. Zum Abschied meinte er, dass er doch noch immer nicht ganz glauben könnte, dass ich an eine Grundschule gehen wolle. Andererseits hätte er mich lieber ganz abseits der Schule in der Forschung behalten und ist auch ein Fachwissenschaftler und kein Didaktiker.


Es geht aus meiner SIcht auch nicht ums "mögen", sondern darum, zu Deiner Lerngruppe eine tragfähige Beziehung aufzubauen. Je jünger die Kinder sind, desto häufiger werden sie beziehungslernend sein. Sie lernen für dich, nicht für sich. Deswegen ist die Rückmeldung Deiner Kollegen auch wirklich wichtig. Es sollte Dir um der Kinder willen nicht egal sein, auch wenn Du Recht hast, dass einen nicht jeder Schüler mag. (Wobei das widerrum ein ärgerliches Wort ist).

Mich "mögen" auch nicht alle unserer Schüler, aber die meisten und die meisten respektieren mich. Das hat vor allem, damit zu tun, WIE ich mit ihnen kommuniziere, weniger damit, was ich weiß, im Kopf habe, wie ich aussehe (ich bin auch schick angezogen). Dieses "mögen" ist wichtig für die Zukunft der Schüler. Deswegen bleibe dran, wenn Du denn am richtigen Ort bist.

PS: Es gibt nicht nur Gymnasien ;)

Nochwas: Seitendiskussionen kann man durchaus zulassen, wenn man nicht eine schwierige Erarbeitung macht. Die Kunst ist es, die Fäden wertschätzend aufzunehmen, weiterzuspinnen, auf später verweisen, auch mal charmant zu unterbinden. Mit der Zeit wird man da allerdings flexibler.
שָׁלוֹם
Fränzy
Moderator
 
Beiträge: 6747
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Re: Zu "kaltherzig und arrogant"...

Beitragvon Lysander » 13.04.2015, 6:36:30

OK, wenn ich Grundschule höre, dann denke ich immer automatisch an Frauen - zu 95% liegt man da ja auch richtig.

Die von Dir beschriebene Situation hat sich so in einer Grundschule ereignet?
Dann kann ich die Reaktion der Schüler bzw. die Kritik verstehen. Du arbeitest mit rhetorischen Fragen bzw. mit verdeckter Ironie. Das kannst Du mit so jungen Kindern (noch) nicht machen. Hier wären freundliche, aber klare Ansagen besser.
=> "X und Y, ich möchte, dass Ihr aufhört zu reden, weil uns das alle stört."

Ironie und rhetorische Feinheiten können die meisten Schüler der 5. Klasse noch nicht richtig verarbeiten. Das ist auch völlig normal.

Mimik und Gestik sind wie Du selbst schreibst, offenbar für Grundschüler eine wichtige Komponente. Lernen muss gerade in der GS angstfrei erfolgen. Man kann Ermahnungen auch mit halbwegs freundlichem Blick hinbekommen.

Von dem, was ich lese, kann ich mir ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen, dass Du in eine Grundschule gehörst. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Du am Gymnasium besser aufgehoben bist.
Gruß
Lysander

Das beste Argument gegen Demokratie ist ein fünfminütiges Gespräch mit einem durchschnittlichen Wähler. (W. Churchill)
Lysander
Moderator
 
Beiträge: 2578
Registriert: 07.02.2005, 14:43:42
Wohnort: NRW / Gy / E, Ge, Mu

Nächste

Zurück zu Verbesserungsvorschläge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste