Ausflug: Als Klassenlehrer unterwegs in den Zug einsteigen?

Grundsätzliche Fragen zum Referendariat können hier gestellt werden
Justme30
Beiträge: 11
Registriert: 17.05.2010, 18:11:09

Ausflug: Als Klassenlehrer unterwegs in den Zug einsteigen?

Beitrag von Justme30 »

Hallo,
ich möchte demnächst mit meinen Schülern (Klasse 3) mit dem Zug in eine Stadt hier in der Gegend fahren. Die Entfernung von der Schule beträgt ca. 70 km. Nun ist es so, dass ich genau in der Mitte wohne und der Zug sozusagen an meiner Haustür vorbeifährt. Meint ihr, es wäre möglich, dass ich später dazusteige, wenn noch zwei andere Begleitpersonen mitgehen? (Es sind übrigens nur 16 Schüler.)
Fände das einerseits zwar etwas unpassend, denn ich bin ja die Klassenlehrerin. Andererseits ist es halt auch blöd, an diesem Tag 80km mit dem Auto zu fahren, nur um den Schülern beim Ein-und Aussteigen in den Zug zuzusehen ;-). Die zwei Begleitpersonen (andere Lehrerin + Mutter) kriegen das bestimmt auch hin.
Die Schüler werden übrigens von den Eltern an den Bahnhof gefahren.
Was meint ihr? Habt ihr schon mal ähnliche Fälle erlebt und wie wurde das dann gehandhabt?

Fränzy
Moderator
Beiträge: 6790
Registriert: 20.11.2005, 16:17:06
Wohnort: BW, Berufsbildende Schule (VAB, BEJ, BF)

Re: Ausflug: Als Klassenlehrer unterwegs in den Zug einsteigen?

Beitrag von Fränzy »

Also bei uns ist es üblich, dass man zusteigt, wenn genug Aufsichtspersonal im Zug ist. Wenn es eine pflegeleichte Klasse ist, dann schafft das deine Kollegin schon. Frag sie doch einfach.
שָׁלוֹם

Zitronenfalter
Beiträge: 1203
Registriert: 05.12.2006, 19:59:54
Wohnort: BaWü
Kontaktdaten:

Re: Ausflug: Als Klassenlehrer unterwegs in den Zug einsteigen?

Beitrag von Zitronenfalter »

Die Problematik lässt sich in 2 Bereiche unterteilen:

1. Dienstrechtlich -> Aufsichtspflicht
2. Atmosphärisch -> was ist viellcht nicht zwingend vorgeschrieben, wird aber doch irgendwie erwartet.

Zu 1: Meinung vom Chef einholen. Wenn der sagt, dass das kein Problem ist, weil die aufsicht ja gewährleistet ist, dann bist Du schon mal außen vor, falls doch was passiert.

Zu 2: Elternvertreter bzw. die beiden fragen, die mitfahren. Wenn Du spürst, dass es denen lieber wäre, dass Du auch da bist, dann würde ich das auf jeden Fall machen.

Vor allem: Du würdest ja auch auf der Rückfahrt wieder früher aussteigen - könntest also nicht zusammen mit den SuS ankommen.
Meine persönliche Meinung: Dienstrechtlich mag die Sache noch vertretbar sein, atmosphärisch wäre es sicher geschickter, wenn Du von anfang bis Ende mit dabei bist.

Gruß
Zitro
heiter weiter!

Jakordia

Re: Ausflug: Als Klassenlehrer unterwegs in den Zug einsteigen?

Beitrag von Jakordia »

Jakordia sagt:

Is`doch egal. Entscheide dich spontan!

(Schiete, 'tschulidgung! Wecker ist verknarzt. Aber bestimmt schaff ich es in zehn Minuten zum heimischen Bahnhof! Bis gleich!)

Ach so, dein Gewissen kann ich dir aber nicht abnehmen....aber manche Fragen in diesem Forum sind echt zuuu gut!!! :mrgreen:

Jakordia

Re: Ausflug: Als Klassenlehrer unterwegs in den Zug einsteigen?

Beitrag von Jakordia »

@SL

wie soll man denn bidde schön auf so eine Frage reagieren: "Ich bin Klassenlehrer - ist es nötig Aufsicht zu führen?"

Das einzig Sinnvolle in diesem Fall wäre, sich mit den übrigen 2 Aufsichtpersonen abzusprechen. Job is' Job und der Arbeitsplatz beginnt nu ma am Arbeitsplatz und nicht auf Referendar.de :-)

Aber, um auf Ihre Frage zu antworten, nein, ich schreibe hier ausschließlich sinnloses Zeug. Deswegen gibt es ja auch alle Rechtschreibfehler gratis dazu...

Gute Nacht...

Hubselzwerg
Beiträge: 2783
Registriert: 30.08.2008, 19:34:09
Wohnort: Niedersachsen Sek I Mathe und Physik

Re: Ausflug: Als Klassenlehrer unterwegs in den Zug einsteigen?

Beitrag von Hubselzwerg »

Wie schlimm sind denn die 80km Fahrtweg, die du sonst auch auf dich nimmst?
Wenn alles gut geht ist es sicher der bequemere Weg, später zuzusteigen. Zitronenfalter hat ja auch schon von der Atmosphäre geschrieben, allein das wäre ein Grund, leiber gleich mitzufahren.
Das mag rechtlich völlig in Ordnung sein, das nicht zu tun. Und im Moment würden es vielleicht sogar die Eltern und Kollegen in Ordnung finden. Aber ich würde mich nicht darauf verlassen mögen, das nicht doch bei irgendeiner Gelegenheit (die gar nichts damit zu tun hat) aufs Butterbrot geschmiert zu bekommen.

Das bißchen Fahrerei wäre mir dieses Risiko nicht wert.

Dazu kommt noch, das ja was scheif laufen könnte. Vor allem wenn die mit der Bahn fahren.
Stell dir vor, du sitzt im richtigen Zug- aber deine Klasse nicht :shock:
Wer weiß, vielleicht nimmt die Bahn gerade an diesem Tag 3.Klässler nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung mit. Oder nur Kinder ohne Brille. Oder.... :roll:
Ja, ich gebe zu, das ist ein wenig überspitzt. :D Aber: http://nachrichten.antenne.com/artikel/ ... -gelassen/
Dieser Beitrag wurde 666 mal editiert, zum letzten Mal von Gott: Morgen, 23:06

Cassandra
Beiträge: 3440
Registriert: 26.02.2006, 22:54:07
Wohnort: Bayern

Re: Ausflug: Als Klassenlehrer unterwegs in den Zug einsteigen?

Beitrag von Cassandra »

Ich finde es vollkommen ok, wenn du vorher abcheckst, dass alles glatt geht.
Und wegen Hubsels Einwand, dass die Klasse im falschen Zug ist: Einfach mit dem Handy kurzschließen, wenn die Kids mit den anderen beiden Personen eingestiegen sind, dann weiß man ja, wo die ungefähr sitzen, etc.
Finde, hier wird jetzt ein Problem aufgebauscht, wo keins ist.
☼ Fertig seit 09/09 ☼

Antworten