Referendariat angeben?

Grundsätzliche Fragen zum Referendariat können hier gestellt werden

Referendariat angeben?

Beitragvon dollart » 09.01.2018, 17:23:55

Hallo zusammen,


ich musste mein Referendariat in NRW aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig beenden. Mittlerweile bin ich wieder vollständig gesund. Gerne würde ich die Möglichkeit nutzen, in Rheinland-Pfalz meinen Vorbereitungsdienst von neuem zu beginnen. Bei der Bewerbung muss ich angeben, ob ich bereits in einem anderen Bundesland das Referendariat absolviert habe. Auf Anfrage bei der zuständigen Behörde hätte ich mitunter gute Chancen das Referendariat in RLP absolvieren zu können. Jedoch entscheiden sie final aufgrund meiner bisherigen Beurteilung in meiner Dienstakte, die sie in Augenschein nehmen möchten.
Ich habe mir die Beurteilung zuschicken lassen und durchgelesen. Die Fachleiter bewerten mich mit "mangelhaft", die Ausbildungslehrer sowie die Schulleitung mit "befriedigend". Nun befürchte ich aufgrund der schlechten Beurteilung seitens der Fachleiter keine Chancen auf einen Neuanfang in RLP zu haben. Diesen würde ich jedoch gerne nutzen, da ich während des Referendariats schwerer erkrankt und deswegen aus dem Dienst ausgeschieden bin.

Jetzt habe ich zwei Varianten: Entweder ich gebe mein Referendariat an oder nicht. Angenommen, ich gebe das nicht an: Ist es wahrscheinlich, dass die zuständige Behörde aus RLP in NRW nachfragt, ob ich bereits ein Referendariat absolviert habe, da ich zwar an der Grenze zu RLP, aber noch in NRW wohne?

Gruß
Dollart
dollart
 
Beiträge: 1
Registriert: 09.01.2018, 16:59:56

Re: Referendariat angeben?

Beitragvon kecks » 09.01.2018, 17:39:37

du machst dich strafbar, wenn du das nicht angibst. wenn das rauskommt, bist du später, falls du diesmal besser durchkommst, sogar deine verbeamtung los.
kecks
 
Beiträge: 1532
Registriert: 01.04.2009, 6:09:18

Re: Referendariat angeben?

Beitragvon Rets » 09.01.2018, 18:13:54

Ich persönlich würde es auf ehrlichem Wege versuchen. Man kann ja dann ggf. noch Stellung nehmen, die schlechte Leistungen mit der Erkrankung erklären versuchen und dann das Beste hoffen. Letztlich will dir ja niemand böse und solange es Spielraum gibt, wird man den vermutlich auch nutzen, um dir eine Chance zu geben.

Sollte es wirklich keinen Spielraum geben, müsstest du ja ab jetzt deine Zukunft immer in der Angst verbringen, dass irgendwann doch mal das ganze auffällt. Da für eine Verbeamtung ja ohnehin auf deine Krankengeschichte geschaut wird, würde man vielleicht früher oder später auf die Idee kommen, dass da mal ein anderes Ref war.
Rets
 
Beiträge: 115
Registriert: 06.04.2017, 8:12:12
Wohnort: Hessen / Gy / M / eR

Re: Referendariat angeben?

Beitragvon Zitronenfalter » 16.01.2018, 0:51:36

Wenn da wirklich gefragt wird, ob du bereits ein Ref. Absolviert hast, kannst du ruhigen Gewissens mit nein antworten. Du hast zwar ein Referendariat angetreten, aber nicht absolviert. Das ist ein Unterschied.
Bildung ist Ländersache...oftmal wissen nicht einmal die Regierungspräsidien in einem Bundesland, was genau läuft...ein Datenabgleich findet nicht statt.
Wenn du glaubst, deine Chancen dadurch zu erhöhen, würde ich den Weg des Verschweigens wählen...andererseits glaube ich nicht, dass du durch Sagen wie es war deine Chancen verringern würdest.
heiter weiter!
Zitronenfalter
 
Beiträge: 1203
Registriert: 05.12.2006, 19:59:54
Wohnort: BaWü


Zurück zu Grundsätzliches & Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste